Querschnitt des Teatro S. Carlo in Neapel

-

Institutionsgeschichte

 


Theater als Institutionen bilden die Plattform, auf der Musiktheater im Allgemeinen und Oper im speziellen realisiert wird. Sie sind für die Produktionsbedingungen verantwortlich, die maßgeblichen Anteil am szenisch-musikalischen Endergebnis des Opernwerks haben. Zur Erforschung der Oper gehört deshalb auch die Beschäftigung mit den institutionellen Bedingungen, unter denen sie entstand. Im weiteren Sinne erfasst die Institutionsgeschichte aber auch sozial- und kulturhistorische Aspekte, wie etwa das gesellschaftliche System eines Fürstenhofes im 18. Jahrhundert, das dem Opernbetrieb eine besondere Funktion als „Image-Träger“ zuerkannte. Das DA PONTE Research Center legt auch in seinen Ausstellungen großen Wert auf dieses Thema und hat auch im Rahmen von „Haydn Explosiv“ damit einen Schwerpunkt gesetzt.