Edward Hopper, Two Comedians, 1966 (Ausschnitt)

-

Interpretationsgeschichte


Die Interpretationsgeschichte erfasst die Rezeption einer Oper, eines Opernstoffs, oder einer speziellen Untergattung der Oper (etwa der Opera seria) im wechselnden sozio-kulturellen Kontext verschiedener Epochen, Gesellschaften und Länder. Aspekte der musikalisch-szenischen Umsetzung (Aufführungspraxis) werden in diesem Zusammenhang ebenso untersucht wie kontextuelle Fragen.

Die italienische Oper hatte z.B. im kulturellen und gesellschaftlichen Leben vieler europäischer Länder einen besonderen Stellenwert. Nicht zuletzt deshalb ist sie immer auch Projektionsfläche und Spiegel ihrer Zeit und bietet damit vielfältige Anknüpfungspunkte für kulturwissenschaftliche Untersuchungen.