"Gustav Mahler - Produktive Dekadenz in Wien um 1900" im Österreichischen Kulturforum Berlin

-

Die Ausstellung ist in der Österreichischen Botschaft Berlin situiert, welche von Architekt Hans Hollein erbaut worden ist

-

Ausstellungsansicht von "Gustav Mahler - Produktive Dekadenz in Wien um 1900"

-

GUSTAV MAHLER -
Produktive Dekadenz in Wien um 1900

von 15. April bis 13. Mai 2011
Österreichisches Kulturforum Berlin

Als Opernreformer und Skandalisierer begegnet uns Gustav Mahler auf der Bühne der Fin de Siècle-Gesellschaft in der schillernden Figur des K.& K. Hofoperndirektors, als gefragter Konzertdirigent in den Musikmetropolen Europas - und zuletzt als gefeierter Star der Metropolitan Opera in New York.

Dem kongenialen Paar, Mahler als dirigierender Opernchef und Alfred Roller als Bühnenarchitekt, gelingt ein völlig neuer Illusionierungsraum des Musiktheaters, der das Glamouröse der Salons - dem von Bertha Zuckerkandl, Carl Moll oder von Alma Mahler selbst - als Grand Opera widerspiegelt.

Die Ausstellung vermittelt eine höchst verfeinerte Geschmacksintelligenz jener Gesellschaft, welche nach der „produktiven Dekadenz“ ihrer Genies süchtig geworden war - im Kontrast zur Arroganz und der elaborierten Verachtungsstrategie eines strukturkonservativen Hochadels. Der„Sommerkomponist“ Gustav Mahler, die Hall of Fame der großen GesangsheroInnen, der Esprit experimenteller Avantgarden bevölkern variantenreich diese „Wissensoper“, um mit der Aktualisierung des Endzeitzaubers jenes Epochenbruchs „in der Gegenwart anzukommen“.

Kurator
Herbert Lachmayer

Vizekuratorin

Teresa Hrdlicka

Wissenschaftliche Konzeptmitarbeit
Daniel Brandenburg

Team
Margit Nobis
Alexander Salzmann
Kai Matthiesen
Daniel Dobler
Silke Pfeifer
Julia Knollmayr
Barbara Mungenast
Klemens Pilsl
Torsten Haubold
Juliane Fuchs
Nepomuk Purkhart

Hermeneutic Wallpapers
Herbert Lachmayer und Margit Nobis

Veranstalter
Österreichisches Kulturforum Berlin
Kunstuniversität Linz
DA PONTE Research Center

Dank an
Austrian Science Fund (FWF): [AR 81-G21]
Bauhaus-Universität Weimar
Vorwerk Teppich GmbH
cHc Wirtschaftsberatungs GmbH
WienKultur Wissenschaftsabteilung

Fotos © Thomas Müller und Markus Wendling